Die richtige Kita für die Betreuung des Kindes finden

Irgendwann nach der Geburt eines Kindes wollen viele junge Mütter wieder arbeiten gehen. Dann geht es darum, eine geeignete Betreuung für den Nachwuchs zu finden. Viele Kindergärten nehmen Kinder erst ab einem Alter von drei Jahren auf und bieten auch keine ganztägige Betreuung an.

Eine Alternative wäre in diesem Fall eine Kindertagesstätte, die es gerade in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München in vielen Stadtteilen gibt. Das Kind wird künftig einen Großteil seines Alltags in der Kindertagesstätte verbringen. Deshalb ist es enorm wichtig, dass es sich dort auch wohl fühlt und Eltern ihr Kind gut aufgehoben wissen.

Nicht nur die Möglichkeiten zur Beschäftigung sind wichtig, sondern auch die Atmosphäre, die in der Einrichtung herrscht. Geht es um die Auswahl einer geeigneten Kindertagesstätte, so sollten ein paar ganz wichtige Punkte mit in die Entscheidung einfließen.

Eine kleine Vorauswahl treffen

In der Kita werden die Erzieherinnen künftig auch die Entwicklung des Kind maßgeblich mit beeinflussen. Die Kinder lernen im Umgang mit anderen Kindern ein gutes Sozialverhalten und werden auf ihr weiteres Leben vorbereitet.

Zunächst sollte man sich im Bekanntenkreis umhören, ob jemand vielleicht schon Erfahrungen mit einer bestimmten Einrichtung gemacht hat. Im Internet findet man auch viele Informationen, wenn es die Auswahl einer Kindertagesstätte geht.

Wichtig sind erst einmal ein paar Eckdaten, wie zum Beispiel die Öffnungszeiten, das pädagogische Konzept und die Nähe zum Zuhause oder der Arbeitsstätte. Natürlich spielen auch die Kosten eine nicht gerade unerhebliche Rolle. Mit diesen Angaben kann man dann eventuell schon eine kleine Vorauswahl treffen.

Verschiedene Einrichtungen anschauen

Man sollte sich niemals gleich auf eine Kita festlegen, sondern mehrere miteinander vergleichen. Jede Einrichtung bietet die Möglichkeit eines Schnuppertages an. Bei dieser Gelegenheit können sich nicht nur die Eltern ein Bild von der Betreuung machen, auch die Kinder können einige Zeit in einer Gruppe verbringen, während die Eltern anwesend sind.

Auf diese Weise können die Eltern gleich erkennen, ob dem Kind der Kontakt zu Gleichaltrigen schwer fällt, oder ob die langsame Abnabelung eher problemlos erfolgen wird. Schnell merkt man, wie der Umgang der Erzieherinnen mit den Kindern ist und auf deren Bedürfnisse eingegangen wird.

Auch über die möglichen Betreuungszeiten kann man sich informieren, das ist vor allem wichtig, wenn man zum Beispiel eine lang geöffnete Kindertagesstätte in München sucht.

Private Kindertagesstätten bieten viele Vorteile

Nicht immer ist in den Kitas genügend Personal vorhanden, um sich intensiv um jedes einzelne Kind bemühen zu können. Wünscht man sich eine sehr individuelle Betreuung für sein Kind, dann könnte eine private Kindertagesstätte, wie man sie gerade in Großstädten findet, eine gute Alternative sein.

Häufig sind die Kinder auch nicht in Gruppen eingeteilt, sondern dürfen die ganze Einrichtung nutzen und sich somit frei entfalten. Die pädagogische Betreuung in einer privaten Kita wird für immer mehr Eltern interessant, weil diese Einrichtungen meistens auch viel flexibler sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.