Eine Tagesmutter für das Baby finden

In den ersten Monaten ist es für Babys besonders wichtig, dass die eigene Mama so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringt. Nur eine innige, feste Bindung zwischen Mutter und Kind ermöglicht ihm eine gute Entwicklung und macht es stark für das Leben. Doch irgendwann ist die Zeit gekommen, in der viele Mütter auch wieder arbeiten gehen müssen. Dann stellt sich die Frage, wohin mit dem Baby?

Viele Kindergärten nehmen mittlerweile auch Kinder unter drei Jahren auf. Doch die Erzieherinnen haben nicht die Zeit, auf jedes Kind einzeln einzugehen, in einer größeren Gruppe gehen die Kleinen deshalb schnell unter. Eine Tagesmutter betreut dagegen nur eine kleine Gruppe von Kindern, so dass es viel mehr Zuneigung und Aufmerksamkeit bekommt.

Wo kann man eine Tagesmutter finden?

Tagesmütter gibt es genug, doch viele junge Mütter wissen gar nicht, wo sie mit der Suche eigentlich anfangen sollen. Es ist auf jeden Fall so, dass man sich selbst um eine Tagesmutter bemühen muss, auch wenn es durchaus Zuschüsse von den Krankenkassen geben kann.

Häufig inserieren Tagesmütter in Tageszeitungen, so dass man erste Kontakt knüpfen kann. Eine Hilfe stellt jedoch auch das örtliche Jugendamt dar, oder auch Beratungsstellen für Familien, hier ist eine Vermittlung eventuell möglich. Auch im Internet findet man spezielle Portale, wie zum Beispiel http://www.tagesmutterzentrale.de/, dort bieten Tagesmütter in ganz Deutschland ihre Dienste an.

Die Auswahl der richtigen Tagesmutter

Es ist immer wichtig, dass die Chemie zwischen Mutter, Tagesmutter und dem Kind stimmt. Deshalb ist es ratsam, Gespräche mit mehren Tagesmüttern zu führen, bevor man sich für eine entscheidet. Beim persönlichen Gespräch kann man einiges über die Erfahrungen der Mutter herausfinden, eventuell kann sie auch Referenzen vorlegen. Man kann in Erfahrung bringen, wie die Tagesmutter arbeitet, was sie den Kinder anbieten kann.

Auch ein erster Kontakt zwischen der Tagesmutter und dem Baby ist möglich, so kann man sich ein Bild von ihrem Umgang mit Kindern machen. Vertrauen ist das A und O, wenn man sein Kind einer Tagesmutter anvertrauen möchte. Die Tagesmutter wird oftmals einen Großteil des Alltages mit dem eigenen Kind verbringen und zur wichtigen Bezugsperson werden. Einem Kind sollte man keine allzu häufigen Wechsel der Bezugspersonen zumuten, solange es noch so klein ist.

Deshalb sollte die Tagesmutter mit viel Bedacht ausgewählt werden. Das Kind wird auch schnell spüren, ob die eigene Mutter ein gutes Gefühl dabei hat, wenn sie es der Tagesmutter übergibt. Wichtig sind kleine Gruppen von höchstens fünf Kindern, diese sollten auch nicht ständig wechseln.

Eine gute Tagesmutter sollte nicht dagegen haben, dass man als Elternteil kurze Zeit in der Gruppe anwesend ist, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Wichtig ist vor allem ein liebevoller Umgang und eine altersgemäße Beschäftigung der ihr anvertrauten Kinder. Das Umfeld sollte sauber, ordentlich und kindgerecht sein, es sollten genügend Spielsachen zur Verfügung stehen. Mit der Tagesmutter legt man dann die wichtigsten Punkte schriftlich fest, auch was die notwendigen Versicherungen angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.