Familienspiele – Spaß für Eltern und Kinder

Gesellschaftsspiele | Foto: Didgeman / pixabay.com

Es ist unweigerlich festzustellen, dass sich gerade bei Kindern (aber auch bei vielen jungen Erwachsenen) der Trend dahingehend entwickelt hat, dass immer mehr Videospiele gespielt werden. Selbst beim traditionellen Besuch der Großeltern zu Weihnachten werden von vielen Kindern Videospiele ausgepackt und diese vor den Augen der Großeltern gespielt. Wenn das Spiel nur wenige Minuten lang andauern würde, dann wäre das auch kein großes Malheur. In der Praxis wird dadurch aber meist Zwang verübt, denn Kinder verbringen nicht nur wenige Minuten vor ihren Videospielen, sondern mehrere Stunden. In der Regel wirkt das Cornhole auf das gesellschaftliche Zusammenleben sehr störend. Ganz abgesehen von den Eltern werden in den meisten Fällen auch die Großeltern nicht besonders gut darauf zu sprechen sein und sich isoliert fühlen.

Ein Spiel als Lösung für Tristesse bei der Familienfeier

In vielen Familien herrscht Tristesse bei großen Familienfeierlichkeiten. Die Lösung für dieses Problem ist Gesellschaftsspiele, die die ganze Familie inhaltlich binden können. Dadurch lassen sich verschiedene Bereiche abdecken und Probleme wie bereits oben beschrieben wurden leicht vermeiden. Ein Spiel für die ganze Familie, bei dem Spaß und Intelligenz und vor allem Einfachheit garantiert sind, wollen wir Ihnen im Anschluss kurz vorstellen. Es geht um das Spiel Cornhole. Es handelt sich um ein Spiel, welches vor wenigen Jahren nur in den USA populär war. Da es aber in den USA häufig gespielt wird, hat es längst den Weg über den Atlantik gefunden und wird mittlerweile auch in Deutschland sehr gerne gespielt. Vorteilhaft ist vor allem die Einfachheit des Spiels. Es braucht praktisch keine Übung, um darin gut zu sein. Natürlich wird man mit laufender Übung auch besser und dann macht das Spiel noch mehr Spaß.

Worum geht es bei dem Spiel

Im Prinzip muss man sich das Spiel in der Art und Weise vorstellen, dass die Teilnehmer an dem Spiel mit Mais gefüllte Säcke in ein Sackloch werfen müssen. Dieses Werfen der Säcke erfolgt aber nicht gleichzeitig. Die Säcke werden abwechselnd von den Teilnehmern in das Sackloch geworfen. Damit haben auch die Zuseher etwas davon und werden von dem Spiel belustigt. Damit das Spiel etwas leichter wird, ist das Sackloch auf einem leicht geneigten Brett aufgestellt.

Weiterführende Informationen

https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/brettspiele-klassiker-liebling-gesellschaft-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.