Kinder: Hörbücher liegen im Trend

Kinder beschäftigen sich gerne mit Büchern, in denen tolle Geschichten stehen. Aber noch interessanter ist für Kinder heutzutage ein Hörbuch. Das bringt unweigerlich den Vorteil mit sich, dass die Kleinen sich selbst im Kopf die Bilder dazu entwickeln können. Nachfolgend stellen wir eine Auswahl aktueller Hörbücher vor, die sehr spannend sind.

Bei DAV aus Berlin ist der Klassiker von James Krüss „Mein Urgroßvater und ich“ als Hörspiel erschienen. Die Person „Ich“ ist der kleine Boy. Seine Geschwister haben die Masern, und deshalb darf er für eine Woche zu seinem Urgroßvater. Darüber freut er sich ganz toll, denn in der Welt ist sein Uropa der beste Geschichtenerzähler. Das Hörspiel ist in vier unterschiedliche Rollen verteilt, damit die Kinder ab acht Jahren besser der Erzählung folgen können. Der alte Mann und der kleine Boy denken sich innerhalb der eigentlichen Geschichte immer Gedichte und andere Geschichten aus, wie beispielsweise Gedichte nur mit Frauen- oder Männernamen.

Ab einem Alter von sieben Jahren eignet sich das nächste Hörspiel aus dem Jumbo Verlag in Hamburg. Der Titel lautet „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von der Autorin Cornelia Funke. Diese CD kostet gut zehn Euro und erzählt die Geschichte von Tom der nicht in den Keller gehen möchte. Aber seine Mutter verlangt trotzdem, dass er geht, und es begegnet Ihm dort ein Gespenst. Seine Schwester und Mutter glauben Ihm nicht, nur seine Oma ist überzeugt, dass etwas an der Geschichte dran ist. Die schickt den jungen zu der Geisterjägerin Hedwig Kümmelsaft, die im Keller ermitteln soll. Der kleine ängstliche Tom versucht dann das Gespenst zu vertreiben. Das sehr lustige, aber auch gruselige Hörspiel, soll Kindern helfen und Mut machen, die selbst Angst haben.

Mit dem nächsten Hörbuch, das vom Hamburger Igel-Genius Verlag kommt, wird versucht, die Kinder für klassische Musik zu begeistern. In der Hörbuch-Reihe „Starke Stücke“ sind die Werke in Geschichten verpackt. In der fünften Folge wird die „Feuerwerksmusik“ von Friedrich Händel präsentiert. Hierbei erzählt der 14-jährige Antonio, der Lehrling bei einem Feuerwerksmeister ist, aus seiner Sicht, was die Kompositionen bringen. Die Geschichte erzählt von einem großen Fest zum Ende des Österreichischen Erbfolgekriegs in London. Dazu sollte Händel für den Englands König George II. schreiben. Selbst für Kinder, die keine musikalische Ader haben, und mindestens acht Jahre alt sind, werden auch von diesem Hörspiel begeistert sein.

„Allein in der Wildnis“ ist eine Abenteuergeschichte von Gary Paulsens, erschienen als gekürzte Lesung bei Silberfisch in Hamburg. Die Geschichte erzählt von Brian, dessen Eltern geschieden sind. Im Sommer darf Brian seinen Vater im Norden von Kanada besuchen. Als einziger Passagier sitz der Junge auf den Copiloten Sitz. Der Pilot erleidet einen Herzinfarkt und das Flugzeug stürzt ab. Der Junge überlebt, und muss nun in der Pampa alleine ums Überleben kämpfen. Die Geschichte ist auf drei CDs verteilt und kostet knapp 15 Euro.

Das letzte Hörspiel „Gift der Schmetterlinge“ erstreckt sich über vier CDs, und kann für knapp 20 Euro erworben werden. Es stammt von F.E Higgins aus dem Oetinger-Verlag in Hamburg. Hier ist die Hauptperson der junge Hector, und die Geschichte spielt ebenfalls im Norden von Kanada. Hector ist auf der Suche nach dem Betrüger Truepin. Dieser soll Schuld sein, dass sein Vater tot ist, und er selbst im Waisenhaus aufgewachsen ist. Er findet den üblen Gauner, und sieht dann eine Chance für eine Rache, als er Schmetterlinge für ein Fest züchtet. Was dann alles passiert können die Kinder in dem Hörbuch erfahren, das von Patrick Bach, David Nathan, und Felix Manteuffel gelesen wird.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.