Mappus will nicht bei den Familien sparen: Erziehungsgeld bleibt!

Frohe Kunde für alle Familien in Baden-Württemberg! An dem Landeserziehungsgeld für bedürftige Familien hält der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus offenbar weiter fest. Bei seinem Antrittsbesuch in der österreichischen Hauptstadt Wien sagte der neue Regierungschef von Baden-Württemberg dazu, dass auf keinen Fall bei Kindern, Bildung und Forschung gespart wird. In diesen Bereichen werde nicht gestrichen – ungeachtet der angespannten Haushaltslage. Ausgerechnet beim Sparen bei denen anzusetzen, die sowieso schon zu wenig haben, gehe nicht an, meinte er weiter. So komme das Landeserziehungsgeld sicher nicht als Sparposten in Frage. Nach Informationen der Deutschen Presse Agentur jedoch hatte der neue Ministerpräsident Baden Württembergs, Stefan Mappus, das Landeserziehungsgeld zur Disposition gestellt und angesichts der dramatischen Haushaltslage des Landes soziale Einschnitte angekündigt. Öffentlich jedoch hatte Mappus das Landeserziehungsgeld bereits zuvor als Tabu in Sachen Sparmaßnahmen erklärt.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.