Schon fit für die Schule?

Nur noch wenige Tage und dann sind in den ersten Bundesländern die Sommerferien vorbei. Für viele Eltern und Kinder bedeutet dies auch den Schritt vom Kindergarten in die Schule. Mit der richtigen Vorbereitung werden die ersten Wochen in diesem neuen Lebensabschnitt zu einen spannenden Neubeginn für die Familie ohne Stress und Belastungen.

Nicht nur bei den Kindern, die neu in die Schule kommen, bedeutet dies einen großen Einschnitt in ihrem bisherigen Leben. Auch für die Eltern ist es eine Zeit voller Vorfreude, aber auch innerer Anspannung. Fragen wie etwa ob das Kind mit der neuen Situation zurecht kommen wird, ob es dem Leistungsdruck der Schule gewachsen ist, aber auch Fragen danach, wie es sich in der neuen Klassengemeinschaft ohne die bekannten Kindergartenfreunde eingliedern wird, beschäftigen die Eltern. Ähnliche Fragen quälen auch die Kinder, doch meist überwiegt die Freude auf die Schule.

Um dem Kind seine Ängste, die sich in die Vorfreude mischen, zu nehmen, sollte das Kind frühzeitig auf die Schule vorbeireitet werden. Dazu gehören beispielsweise lustige oder auch interessante Erzählungen aus der eigenen Schulzeit der Eltern. Ebenso können Eltern oder Großeltern mit den Kindern darüber sprechen, wie es damals für sie war, als sie den ersten Tag oder die erste Woche in der Schule erlebten.

Eine positive Grundstimmung schafft auch der gemeinsame Einkauf der für die Schule benötigten Materialien. Hierfür sollten Ruhe und Zeit eingeplant werden, denn mit dem Kind gemeinsam dauert es länger, bis alle Materialien beisammen sind und die Stifte und Utensilien auch für das Kind perfekt sind.

Besonders wichtig ist es auch, nach der langen Ferienzeit etwa eine Woche vor dem neuen Start in die Schule wieder einen geregelten Tagesrhythmus mit frühem Aufstehen und ebenso frühen Schlafenszeiten zu trainieren.

One Response to Schon fit für die Schule?

  1. Franz Josef Neffe sagt:

    Wir vergessen immer das Wichtigste, wenn es um unsere geistigen und seelischen Kräfte geht: Auch die haben HUNGER und brauchen regelmäßig zu STÄRKUNG und Pflege, wenn sie wachsen sollen. Den Körper füttern wir jeden Tag mehrmals, Geist und Seele müssen immer selber schauen, wie sie satt werden. Und wenn es dann nicht mehr klappt, wenn sie schlapp machen usw., dann quälen wir sie auch noch „pädagogisch“ mit Übungen. Als Ich-kann-Schule-Lehrer finde ich es da wesentlich angebrachter, die Kräfte durch gute Worte, gute Gedanken und gute Taten zu stärken und sie dabei auch gleich als Freunde zu gewinnen. Nicht selten treffe ich dabei hoch sensible, intelligente Kräfte, die durch Pädagogik bereits in die Flucht geschlagen wurden. Wenn ich ihnen ein ehrlicher Freund bin, kehren sie bei mir noch einmal um. Und bei Dir???
    Ich grüße freundlich.
    Franz Josef Neffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.