Wenn Kindern Silvester Angst macht

Bild: flickr.com/afroese

Der Silvesterabend neigt sich den Ende zu und Eltern wie Kinder fiebern dem Jahreswechsel um Mitternacht entgegen. Doch beim ersten Böller ist es plötzlich mit der Freude vorbei, das Kind schreit, klammert sich an die Eltern und vergräbt das Gesicht, das Feuerwerk bereitet dem Kind Angst. Damit es nicht so weit kommt, gibt es ein paar einfache Tricks.

Ein Kind, welches auf laute und plötzliche Geräusche oder Gegenstände, die plötzlich in das Blickfeld geraten, ängstlich reagiert, wird vermutlich auf die sehr lauten und plötzlichen Effekte eines Feuerwerks zu Sylvester ebenso reagieren. Aber auch manch sonst eher neugieriges Kind lässt sich durch die Knallerei einschüchtern.

Als Vorbereitung kann zunächst ein Video von einem Feuerwerk angeschaut werden. Hier sehen die Kinder die bunten Lichter der Raketen ohne die lauten Knalleffekte. Für den Silvesterabend und das Feuerwerk auf der Straße können dann den Kindern Ohrenschützer gegen die Lautstärke aufgesetzt werden. Dies ist ohnehin bei kleineren Kindern zu raten, da viele Böller, die besonders bei Jugendlichen beliebt sind, in ihrer Lautstärke enorme Dezibel erreichen können.

Des weiteren sollten Eltern, deren Kinder ängstlich reagieren, lieber darauf verzichten selber Raketen oder Böller abzufeuern. Wer nicht ganz verzichten möchte, kann kleine Vulkane ohne Knister oder Knalleffekt zünden. Generell gilt ohnehin, dass auf Kinder ein ganz besonderes Augenmerk während des Feuerwerks gerichtet werden sollte, da sie sich der Gefahren nicht bewusst sind und schnell in die Wurf- oder Abschussbahn von Raketen und Böllern geraten können. Daher lieber ein wenig Abstand wahren, das Feuerwerk ist so auch bei weitem besser sichtbar.

Mit diesen einfachen Tipps sollten Eltern und Kinder einen fröhlichen und guten Start in das Jahr 2012 erleben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.